Wie man aggressives Demenz-Verhalten steuert

image_pdfimage_print

Es ist kein Geheimnis, dass Pflegekräfte oft mit ungewöhnlichen Verhaltensweisen umgehen müssen, wenn sie sich um eine Person mit Alzheimer oder Demenz kümmern.

Die Erkrankungen zeichnen sich durch eine fortschreitende Verschlechterung des Gehirns aus, daher werden Persönlichkeitsveränderungen und Wutanfälle erwartet. Sie können sich auf eine Weise verhalten, die physisch oder verbal aggressiv ist, aber dies macht das Verhalten nicht weniger schwierig oder peinlich. In einigen Fällen kann unsachgemäßer oder fehlender Umgang sogar gefährlich sein.

Werfen wir einen Blick auf einige der herausforderndsten Verhaltensweisen, die Senioren durch Demenz zeigen können – und wie man sie bewältigt.

Demenz – die am häufigsten „schwierigen“ Verhaltensweisen

Ärger, Wut, Schreien
Fluchen, unangemessene Kommentare
Paranoia und / oder andere seltsame Obsessionen
Geistige, emotionale und / oder körperliche Misshandlung
Sich weigern zu duschen oder sich selbst zu pflegen
Sachen horten
Unsachgemäßer Umgang mit Finanzen (Mehrausgaben oder extreme Sparsamkeit)

Was verursacht aggressives Verhalten?

Häufig ist das aggressive Verhalten eines Alzheimer-Patienten nicht absichtlich. Die Krankheit manifestiert sich gerade auf diese Art und Weise. Jede Handlung kann einfach eine Reaktion sein, die durch ein Bedürfnis verursacht wird, das nicht erfüllt wird. Dazu gehören körperliche Bedürfnisse (Hunger, Komfort, etc.) und geistige Bedürfnisse (Stimulation, Verbundenheit). Menschen mit Demenz sind möglicherweise nicht in der Lage, diese Bedürfnisse zu erkennen, geschweige denn zu kommunizieren oder sie selbst zu erreichen.

Zu erfahren, was diese Auslöser sind, kann einem Betreuer helfen, Aggression zu verhindern oder zu unterbinden, indem er hilft, das Bedürfnis zu erfüllen. Hier sind einige Gründe für unerwünschtes Demenzverhalten.

Körperliche Bedürfnisse

Komfort: Haben sie Schmerzen? Ist ihnen zu heiß oder zu kalt? Haben sie Verstopfung oder Probleme auf der Toilette?
Medikamente: Hat ihre Medizin Nebenwirkungen?
Umgebung: Ist es anstrengend (zu beschäftigt, laut oder hell)? Ist es zu still (langweilig, nicht anregend genug)?
Halluzinationen: Haben sie Halluzinationen, die sie reagieren lassen?

Psychische Bedürfnisse

Menschliche Verbindung: Sind sie einsam? Fühlen sie sich ausgeschlossen oder nicht wahrgenommen?
Stimulation: Sind sie gelangweilt? Werden ihre Sinne (Sehen, Riechen, Hören, Schmecken und Tasten) regelmäßig stimuliert?
Unabhängigkeit: Haben sie das Gefühl, dass sie in manchen Situationen ein „Mitspracherecht“ haben? Werden ihre Meinungen ignoriert? Sind sie frustriert, dass sie bestimmte Aufgaben nicht ausführen können?
Psychische Gesundheit: Neben Demenz leiden sie an anderen psychischen Störungen wie Depressionen?

 

Wie man auf aggressives Verhalten reagieren sollte?

Sich der Bedürfnisse von Alzheimer-Patienten bewusst zu sein und dementsprechend zu handeln, kann einige der Situationen des aggressiven Verhaltens lindern. Zum Beispiel, wenn die Notwendigkeit medizinisch ist, kann ein Besuch bei ihrem Hausarzt hilfreich sein. Wenn eine bestimmte Umgebung Halluzinationen auslöst, vermeide solche Situationen. Ansonsten ist das Aggressionsmanagement in Echtzeit eine wahre Herausforderung!

Hier sind einige Dinge, die eine Bezugsperson tun kann, während ihre geliebte Person in Aggression ist.

Atmen Sie tief durch, um sich zu beruhigen, bevor Sie reagieren
Bleibe ruhig während der ganzen Erfahrung; Denken Sie daran, dass dieses Verhalten nicht persönlich oder zielgerichtet ist
Gib der Person viel Platz (und Zeit)
Augenkontakt halten und Kommunikation fördern
Lenken Sie ihre Aufmerksamkeit auf etwas anderes, zum Beispiel Musik, Fernsehen oder etwas zum Anfassen
Gehen Sie an einen sicheren Ort und rufen Sie um Hilfe, wenn die Situation besonders heftig wird
Beschuldigen oder bestrafen Sie sie nicht

Teilen Sie mit, wie sie sich fühlen

Sprechen Sie darüber. Kontaktieren Sie einen auf Demenz spezialisierten Berater oder den vertrauten Hausarzt. Vereine und Selbsthilfegruppen in Ihrer Nähe sind eine gute Möglichkeit sich auszutauschen, Erfahrungen und Erlebnisse zu besprechen und unterstützende Hilfe zu bekommen.

 

Wie bewältigen Sie Aggression bei Senioren? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.

Verbessere deinem geliebten Menschen das Ankleiden


Dein Promo-Code:
spare10
im Warenkorb auf Bestellungen ab €100
Ein Code je Person
nicht kombinierbar mit anderen Promotions und Gutscheinen

 

Teile diesen Beitrag:

Über den Autor

Das Pflegemode-Team ist eine Gruppe von erfahrenen (Bekleidungs- und Pflege-)fachleuten. Aus unseren Erfahrungen teilen wir mit Ihnen die Tipps und Möglichkeiten, wie Sie und Ihre Liebsten, älteren Eltern, Patienten und Rollstuhlnutzern einen komfortablen und würdevollen Lebensstil erhalten.  Wenn in verschiedenen Situationen Behinderung und Alter das Ankleiden erschweren, können wir mit Ihnen gemeinsam herausfinden, wie Sie das Beste aus Ihrem Leben machen können.

Empfehlen Sie Tamonda Pflegemode an Angehörige und Kollegen, Freunde und Familien, die jeden Tag einen lieben Menschen umsorgen!

Schreibe einen Kommentar