Kleidung für alle Stadien einer Alzheimer & Demenzerkrankung

image_pdfimage_print

Die Alzheimer-Krankheit ist durch toxische Veränderungen im Gehirn gekennzeichnet. Daher beeinträchtigt es weitgehend das Gedächtnis und das Urteilsvermögen, obwohl die motorischen Fähigkeiten auch beeinträchtigt werden können, wenn Gehirnsignale, die die Muskeln kontrollieren sollen, beschädigt sind.

Sich anzuziehen kann für die Patienten und ihre Betreuer zu einem Kampf werden.

Obwohl die Krankheit alle Menschen unterschiedlich betrifft, werden die Symptome behandelt, die für jedes Stadium der Alzheimer-Krankheit typisch sind und von leicht bis mittelschwer bis schwer reichen. Wir bieten auch Lösungen an, um Ihnen und Ihren älteren Angehörigen Komfort, Würde und Seelenfrieden zu bieten.

Mild (Frühstadium)

In der Frühphase der Alzheimer-Krankheit können leichte Verhaltensänderungen auftreten. Dies kann Schwierigkeiten bei der Durchführung gewöhnlicher Aktivitäten beinhalten, wie das Aufziehen von Reißverschlüssen, Knöpfen oder Schnürsenkeln, weil sie es vergessen haben (und / oder wie).
In dieser Phase können Produkte mit unkomplizierten Verschlüssen den älteren Menschen helfen, sich selbst zu kleiden und so Unabhängigkeit und Selbstversorgung zu bewahren. Kleidung zum Hineinschlüpfen, mit Magnetknöpfe und Klettschließungen sind wertvolle Kleidungsstücke.

Moderat (Mittelstufe)

Moderate Alzheimer-Krankheit ist in der Regel das am längsten dauernde Stadium, in dem Patienten die Hilfe eines Betreuers benötigen. Schlechte Erinnerung, beeinträchtigtes Urteilsvermögen und die Unfähigkeit, Entscheidungen zu treffen, werden in dieser Phase erhöht. Sie können frustriert oder reizbar werden, wenn sie Routineaufgaben wie das Anziehen ausführen. Sie können sogar Schwierigkeiten haben, die richtige Kleidung für die Jahreszeit oder Gelegenheit auszuwählen.

Kleidungsstücke, die für das assistierte Kleidungsstück entworfen wurden, machen es für Ihren Angehörigen und seine Bezugsperson viel einfacher zu handhaben. Pflegemode Kleidung mit „offenen“ Oberteile und Kletthosen sind praktische Updates für den Kleiderschrank – sie erleichtern das Kleiden eines Alzheimer-Patienten mühelos ohne eigene Anstrengung.

Schwer (Spätstadium)

In der Endphase der Alzheimer-Krankheit können Menschen nicht mehr auf ihre Umgebung reagieren oder ihre Bewegungen richtig steuern. Umfangreiche Hilfe von einer Pflegekraft ist notwendig. Ihr Patient oder geliebter Patient hat wahrscheinlich Probleme, einschließlich Inkontinenz und Entkleiden.

Kleidung, die nicht über den Kopf gezogen werden muss und sich unkompliziert umkleiden lässt, ist mit mit seinem Schnitt eine wahre Hilfe. Um dem Entkleidungsproblem zu helfen, können situationsabhängig Overalls und Onesies eingesetzt werden. Leichtes Schuhwerk ohne Gewicht und Antirutschsocken geben mehr Bodenhaftung.

 

Unsere Kollektion exklusiver Pflegemode für Damen und Herren empfehlen wir hier:

www.tamonda.de | Online Shop für Pflegemode

 

Haben wir etwas vergessen? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen im Kommentar mit:

Teile diesen Beitrag:

Über den Autor

Das Pflegemode-Team ist eine Gruppe von erfahrenen (Bekleidungs- und Pflege-)fachleuten. Aus unseren Erfahrungen teilen wir mit Ihnen die Tipps und Möglichkeiten, wie Sie und Ihre Liebsten, älteren Eltern, Patienten und Rollstuhlnutzern einen komfortablen und würdevollen Lebensstil erhalten.  Wenn in verschiedenen Situationen Behinderung und Alter das Ankleiden erschweren, können wir mit Ihnen gemeinsam herausfinden, wie Sie das Beste aus Ihrem Leben machen können.

Empfehlen Sie Tamonda Pflegemode an Angehörige und Kollegen, Freunde und Familien, die jeden Tag einen lieben Menschen umsorgen!

Schreibe einen Kommentar