Mythen über Arthritis – erklärt

image_pdfimage_print

Arthritis oder degenerative Gelenkerkrankungen können von vielen verschiedenen Symptomen begleitet sein.

Dies ist eine allgemeine Steifheit, eine begrenzte Bewegungsfreiheit, es sind Schmerzen beim Bewegen in den Gelenken. Arthritisschmerzen sind schwer zu identifizieren, da die Wissenschaftler die Ursache der meisten Arten der Erkrankung nicht genau kennen. Einige Ursachen können irgendwo von einem bestimmten Ereignis abhängig sein, von Übergewicht bis hin zur Genetik. Alles ist darin enthalten, was von Ihrem spezifischen Typ, Alter, Geschlecht, Arbeitsfaktoren und Gewicht abhängig sein kann. Aber woher wissen wir, was eine Tatsache ist und was ein Mythos ist? In diesem Artikel erfahren Sie etwas über den Mythos und die Fakten.

MYTHOS No 1: Es gibt nur eine Art von Arthritis

Es gibt tatsächlich über 100 verschiedene Arten von Arthritis und Krankheiten, die damit zusammenhängen! Einige der vielen Arten sind Rheumatoide, Arthrose und Psoriasis, um nur einige zu nennen. Dies sind alles unglaublich unterschiedliche Formen; Rheumatoide ist, wo der Körper nicht nur die Gelenke, sondern auch die Organe angreift. Arthrose ist der erste Typ, der normalerweise in den Sinn kommt. Hier bricht der Knorpel in den Gelenken zusammen. Schließlich ist Psoriasis eine autoimmune entzündliche Erkrankung. Wenn Sie Arthritis haben, ist es daher wichtig, herauszufinden, welche Art Sie haben, bevor Sie sich selbst behandeln.

MYTHOS No 2: Sie können nicht trainieren

Bei den meisten Fällen von Arthritis ist es wichtig, dass Sie Ihre Bewegungen fortsetzen. Bestimmte Übungen werden nicht empfohlen, aber viele Formen körperlicher Aktivität wie Schwimmen können eine gute Alternative sein. Jedes Training, das nur wenig Nebenwirkungen hat, kann die Bewegung Ihrer Gelenke erheblich verbessern. Stärkere Muskeln und mehr Flexibilität halten auch den weiteren Verschleiß der Gelenke auf.
Bewegung und der richtige Sport kann eine gute Methode sein, um weitere Arthritis durch die Aufrechterhaltung eines gesunden Körpers zu verhindern. Indem Sie gesund bleiben und ein angemessenes Körpergewicht haben, reduzieren Sie das Risiko einer weiteren Verschlechterung Ihrer Gelenke oder beugen gar der Arthritis vor.

MYTHOS No 3: Es passiert nur Senioren

Die meisten neigen dazu zu denken, dass ihre Knochen und Gelenke mit zunehmendem Alter nachlassen und bald Arthritis folgt. Obwohl dies wahr sein kann, hängt es von der Art der Arthritis ab, die Sie haben. Bei bestimmten Arten von Arthritis kann es sein, dass Sie über 70 Jahre alt werden, aber einige davon können in schon im Kindesalter auftreten. Daher ist es wichtig, auf Ihren Körper zu achten, damit Sie ihn nicht in einem jungen Alter oder in einem höheren Alter entwickeln.

MYTHOS NUMMER 4: Knackende Knöchel verursachen Arthritis

Eine Behauptung, die nur deshalb geäußert wird, weil sie Sie treffen soll. Aber fürchte dich nicht: Diese Angewohnheit verursacht keine Arthritis! Das Knacken der Knöchel kann jedoch zu einem schwächeren Griff und zu anderen Verletzungen führen. Daher ist das Knacken von Knöcheln eine Gewohnheit, die sowieso gestoppt werden sollte.

MYTHOS No 5: Wetter und Gelenke

Ein direkter Zusammenhang zwischen nassem Wetter und schmerzhaften Gelenken hat keine wissenschaftlichen Beweise, bzw. noch nicht. Im Moment ist es ein Mythos, dass nasses Wetter Arthritisschmerzen verursacht. Es gibt eine Theorie des biometrischen Drucks, die eine Ausdehnung in den Gelenken verursacht. Dies kann wiederum Gelenkschmerzen verursachen.

MYTHOS No 6: Gelenkschmerzen = Arthritis

Nicht alle Gelenkschmerzen müssen Arthritis sein. Es gibt viele Zustände, bei denen die gleichen Gelenksymptome auftreten. Borreliose ist ein Beispiel. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen, bevor Sie Arthritis-Behandlungen beginnen. Nur weil Sie der Meinung sind, dass es sich um Arthritis handelt, heißt das nicht immer, das es Arthritis ist.

MYTHOS No 7: Wärme ist besser für Schmerzen als Eis

Wenn Sie Arthritis haben, wird es im Laufe des Tages zu einer starken Entzündung in den Gelenken durch Bewegung und Aktivität kommen. Deshalb ist die Wärme am Morgen sehr gut. Dadurch können sich Gelenke und Muskeln entspannen und die Morgensteifigkeit verringern. Am Ende des Tages entzündet sich der Körper jedoch bei allen Bewegungen, die Sie im Laufe des Tages ausführen. Nehmen Sie sich Zeit, um diese Gelenke mit Eis zu behandeln, um Entzündungen zu reduzieren, damit sie sich nicht entzünden und morgen wieder einsatzbereit sind. Moral der Geschichte, sowohl Hitze als auch Eis sind wichtig, wenn Sie Gelenkschmerzen haben.

MYTHOS No 8: Bei Arthritis müssen Sie „es leicht haben“

Dieser Mythos scheint zwar am sinnvollsten zu sein, trifft jedoch nicht auf Arthritisschmerzen zu. Bei vielen anderen Verletzungen ist das Eis und die Ruhigstellung der beste Weg. Bei Arthritis ist es genau das Gegenteil. Es ist wichtig, sich weiterhin zu bewegen und sich zu bewegen, um einen vollen Bewegungsbereich in Ihrem Körper zu erhalten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie werden am besten wissen, wie viel Ruhe Sie und wie viel Bewegung Sie ausüben sollten. Gemeinsam erarbeiten Sie einen individuellen Plan für die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils.

Mythos No 9: Diät hat nichts damit zu tun

Es gibt keine bestimmte Art von Lebensmitteln, die Sie benötigen. Aber es ist die Änderung auf mehr Obst wie Äpfel und Orangen und gutes Gemüse. Die Ernährung ändert sich von Pommes Frites zu Kartoffeln, von Fast Food zu etwas, was Sie zu Hause kochen. Es geht darum, eine gesunde Ernährung aufrechtzuerhalten. Bestimmte Arten von Arthritis können durch Übergewicht verursacht werden. So kann das Essen von mehr Gemüse als Chips eine wichtige Hilfe für Ihren Lebensstil und Ihre Ernährung sein. Nehmen Sie immer eine Ernährungsumstellung in kleinen Schritten vor. Um eine gesunde Ernährung aufrechtzuerhalten, müssen Sie das Junk-Food langsam aber sicher herausfiltern. Auf diese Weise bleiben Sie wahrscheinlich für immer vom Junk-Food fern.

MYTHOS No 10: Es gibt nichts, was Sie an Ihrer Krankheit ändern können

Gib nicht auf. Schritt eins in der Selbsthilfe bei Arthritis ist, herauszufinden, welchen Typ Sie haben und ob es eine direkte Ursache dafür gibt. Wenn Sie mit einem Arzt sprechen und herausfinden, welchen Typ Sie haben, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die Sie mit Ihrem Arzt besprechen können, um die Verbesserung zu erreichen und eine Verschlechterung zu verhindern. Sie können weiterhin ein normales Leben führen, indem Sie sich gesund ernähren und indem Sie die erforderlichen Medikamente und Behandlungen erhalten.

Du kannst es schaffen! Arthritis ist nicht das Ende eines gesunden, aktiven Lebens. In Ihrem Leben gibt es viele Möglichkeiten, die Schmerzen zu lindern. Eine Änderung der Ernährung und eine geringe Belastung können einige der naheliegenden Alternativen sein. Aber auch das Verändern kleinerer täglicher Dinge, wie z. B. das Tragen bequemer Kleidung mit einfacheren Handhabungen und Verschlüssen, kann die täglichen Herausforderung des Ankleidens erleichtern. Einfache Klettverschlüsse anstelle von Knöpfen können Defizite erheblich ausgleichen und jeden Tag verbessern. Man muss sich nur etwas mehr auf die Pflege des Körpers konzentrieren. Wenn Sie sich diese Mythen vor Augen halten, sind Sie hoffentlich ein wenig mehr dazu angehalten, aktiv zu bleiben, auch wenn es keine direkte Heilung gibt, ist die Verhinderung einer weiteren Degeneration möglich.

 

Welche Erfahrungen machen Sie? Seien Sie frei und schreiben Sie im Kommentar:

Verweise:

https://www.newsmax.com/FastFeatures/Arthritis-Pain-Myths-Health/2015/02/04/id/622655/
https://www.prevention.com/health/g20482654/8-myths-about-arthritis-busted/
https://health.clevelandclinic.org/six-myths-about-joint-pain-and-arthritis/
https://www.thisisinsider.com/arthritis-myths-2018-12#myth-the-weather-doesnt-really-affect-arthritic-joints-5

Verbessere deinem geliebten Menschen das Ankleiden


Dein Promo-Code:
spare10
im Warenkorb auf Bestellungen ab €100
Ein Code je Person
nicht kombinierbar mit anderen Promotions und Gutscheinen

 

 

Teile diesen Beitrag:

Über den Autor

Das Pflegemode-Team ist eine Gruppe von erfahrenen (Bekleidungs- und Pflege-)fachleuten. Aus unseren Erfahrungen teilen wir mit Ihnen die Tipps und Möglichkeiten, wie Sie und Ihre Liebsten, älteren Eltern, Patienten und Rollstuhlnutzern einen komfortablen und würdevollen Lebensstil erhalten.  Wenn in verschiedenen Situationen Behinderung und Alter das Ankleiden erschweren, können wir mit Ihnen gemeinsam herausfinden, wie Sie das Beste aus Ihrem Leben machen können.

Empfehlen Sie Tamonda Pflegemode an Angehörige und Kollegen, Freunde und Familien, die jeden Tag einen lieben Menschen umsorgen!

Schreibe einen Kommentar