So diagnostizieren Sie die Parkinson-Krankheit

image_pdfimage_print

Allein in den Deutschland leben derzeit fast 400.000 Menschen mit der Parkinson-Krankheit, und jedes Jahr werden etwa 20% unserer älteren Menschen neu diagnostiziert. Viele Anzeichen von Parkinson beginnen mild und werden oft ignoriert, bis die Krankheit fortgeschritten ist. Einige Symptome wie Zittern (auch bekannt als Muskelzittern) können sogar bei vollkommen gesunden Menschen auftreten und für eine Weile unbemerkt bleiben. Heute besprechen wir, wie Parkinson diagnostiziert wird und auf welche Anzeichen Sie achten müssen, wenn Sie glauben, dass Sie Parkinson haben könnten.

So diagnostizieren Sie die Parkinson-Krankheit

Da es viele potenzielle Nerven- und Mobilitätsstörungen gibt, die Erwachsene mit zunehmendem Alter betreffen können, kann die Diagnose von Parkinson eine komplexe Situation sein. Es gibt keinen einzelnen Test für Parkinson, und die meisten Ärzte führen viele verschiedene Untersuchungen und Tests durch, um andere mögliche Erkrankungen auszuschließen, bevor sie eine Parkinson-Diagnose stellen.

Die wichtigsten Faktoren bei der Diagnose von Parkinson sind Ihre Symptome und Ihre Krankengeschichte, einschließlich der Frage, ob Sie eine Familiengeschichte von Parkinson haben oder nicht. Versuchen Sie vor Ihrem Arzttermin, eine Liste der Häufigkeit und Schwere der möglicherweise damit verbundenen Symptome zu erstellen: Zittern in Ihren Armen, Schwierigkeiten beim Schreiben oder Sprechen, Schwierigkeiten, die elastische Taillenhose Ihres Mannes aufgrund von Muskelsteifheit hochzuziehen usw.

Ihr Arzt kann auch andere bildgebende Tests anordnen – einschließlich MRTs, Gehirnultraschall und PET-Scans – um andere Erkrankungen auszuschließen. In seltenen Fällen kann der Arzt einen speziellen Single-Photon-Emissions-Computertomographie-Scan (SPECT) anordnen, der als Dopamin-Transporter-Scan (DaTscan) bezeichnet wird und dabei helfen kann, zu bestätigen, dass Sie an Parkinson leiden.

Als Teil des diagnostischen Prozesses kann Ihr Arzt Ihnen auch ein Medikament namens Carbidopa-Levodopa verschreiben . Es ist bekannt, dass die Einnahme dieses Medikaments in ausreichenden Dosen über einen ausreichend langen Zeitraum die Parkinson-Symptome lindert. Wenn das Medikament diese Wirkung auf Sie hat, hilft dies, die Diagnose zu bestätigen. Das Medikament muss sich tage- oder sogar wochenlang in Ihrem System aufbauen, um eine spürbare Wirkung zu erzielen. Wenn Ihr Arzt es Ihnen also verschreibt, müssen Sie sicher sein, dass Sie die volle Dosis planmäßig einnehmen.

In vielen Fällen wird die Parkinson-Krankheit zuerst von einem Arzt oder Internisten diagnostiziert, den der Patient wegen motorischer Probleme aufsucht. Viele Menschen lassen sich die Diagnose jedoch später von einem Neurologen oder einem anderen Spezialisten bestätigen, der in der Diagnose und Behandlung von Parkinson ausgebildet wurde.

Anzeichen der Parkinson-Krankheit

An dieser Stelle fragen Sie sich wahrscheinlich, auf welche Anzeichen von Parkinson Sie achten müssen. Die folgenden Symptome können alle Anzeichen für die frühen Stadien von Parkinson sein. Sie sollten sofort Ihren Arzt aufsuchen, um sich untersuchen zu lassen, wenn bei Ihnen eines davon auftritt, insbesondere wenn es schon seit einiger Zeit anhält oder Sie mehr als ein Symptom haben.

  • Zittern: Dieses Zittern tritt in einem ruhenden Glied auf, normalerweise in der Hand oder im Arm.
  • Starre, steife Muskeln: Die Muskeln versteifen sich unwillkürlich und schränken Ihre Bewegungsfreiheit ein. Dies kann in den Armen, Beinen und/oder im Oberkörper auftreten.
  • Haltungsinstabilität oder Gleichgewichtsstörungen: Sie haben Schwierigkeiten, aufrecht zu stehen oder zu gehen, was zu einer gebeugten Haltung oder Problemen mit Stürzen führen kann.
  • Bradykinesie: Dieser Begriff bezieht sich auf verlangsamte Bewegungen, die alltägliche Aufgaben wie Gehen oder Aufstehen erschweren.
  • Verlust automatischer Bewegungen: Im Laufe der Zeit werden Sie mit unwillkürlichen Bewegungen wie Augenzwinkern oder Lächeln zu kämpfen haben.
  • Sprachänderungen: Ihre Sprache kann weich oder verschwommen werden und verliert oft auch ihre Flexionen.
  • Schreibveränderungen: Ihre Handschrift kann klein, verkrampft und schwer lesbar werden.

Die Symptome beginnen normalerweise nur auf einer Seite des Körpers und bleiben auf dieser Seite oft schwerwiegender, selbst wenn der gesamte Körper beginnt, Symptome zu zeigen. Die meisten Diagnosen von Parkinson werden gestellt, wenn mindestens zwei und oft mehr dieser Symptome vorhanden sind.

 

Wenn sich die Parkinson-Krankheit in einem frühen Stadium befindet, werden Artikel wie adaptive praktische Kleidung für Damen und Herren es Ihnen erleichtern, Ihre Unabhängigkeit zu bewahren und durch das tägliche Leben zu gehen. Bei Tamonda bieten wir eine Reihe von Kleidungsstücken für Menschen mit Parkinson an, um den unterschiedlichsten Bedürfnissen gerecht zu werden. Sie erhalten stets kostenlosen Versand für Ihre Bestellung innerhalb Deutschlands!

 

Verbessere deinem geliebten Menschen das Ankleiden


Dein Promo-Code:
spare10
im Warenkorb auf Bestellungen ab €100
Ein Code je Person
nicht kombinierbar mit anderen Promotions und Gutscheinen

 

Teile diesen Beitrag:

Über den Autor

Das Pflegemode-Team ist eine Gruppe von erfahrenen (Bekleidungs- und Pflege-)fachleuten. Aus unseren Erfahrungen teilen wir mit Ihnen die Tipps und Möglichkeiten, wie Sie und Ihre Liebsten, älteren Eltern, Patienten und Rollstuhlnutzern einen komfortablen und würdevollen Lebensstil erhalten.  Wenn in verschiedenen Situationen Behinderung und Alter das Ankleiden erschweren, können wir mit Ihnen gemeinsam herausfinden, wie Sie das Beste aus Ihrem Leben machen können.

Empfehlen Sie Tamonda Pflegemode an Angehörige und Kollegen, Freunde und Familien, die jeden Tag einen lieben Menschen umsorgen!

Schreibe einen Kommentar