Lebe deine Rituale, mach es wie die Queen

image_pdfimage_print

Queen Elizabeth II. legt großen Wert auf einen routinierten Tagesablauf – auch das Aufstehen erfolgt bei der Monarchin nach festen Regeln. Statt eines Weckers setzt sie auf einen Dudelsackspieler, der jeden Morgen für eine Viertelstunde vor ihrem Fenster spielt.

Sich schlichtweg von ihren Bediensteten wecken zu lassen, kommt für die Queen laut der britischen Nachrichtenseite „The Telegraph“ nicht in Frage. Stattdessen möchte die 91-Jährige lieber zu den Klängen des Blasinstruments erwachen. Das morgendliche Ritual geht auf Königin Victoria zurück, die 1843 Gefallen an der Idee fand, einen persönlichen Dudelsackspieler zu beschäftigen.

Anschließend betritt das persönliche Dienstmädchen das Schlafzimmer der Commonwealth-Königin. Die Angestellte bringt auch eine Tasse Earl-Grey-Tee, den Lieblingstee der Queen. Auch ihre geliebten Corgis dürfen sie dann bereits begrüßen. Nach dem Ankleiden wird das Frühstück serviert – Marmeladentoast und Müsli. Während des Essens liest Queen Elizabeth II. die Tageszeitungen und löst ein Kreuzworträtsel.

Dies sind allerdings nicht die einzigen täglichen Traditionen, die im Buckingham-Palast gepflegt werden. Der 17-Uhr-Tee sowie ein Glas Gin Tonic am Abend sind feste Rituale, die der Queen wichtig sind. Zudem verlasse sie ihr Zuhause nie ohne eine Reserve Eigenblut, um im Falle eines Unfalls schnellstmöglich optimal behandelt werden zu können. Stets dabei ist auch ihr persönlicher Leibarzt.

Um den eigenen Ansprüchen an sich selbst gerecht zu werden, setzt die Queen seit jeher auf Disziplin und Organisation.

Persönliche Interviews zu ihrer Person hat sie nie gegeben, allerdings sickern immer wieder Details zum Alltag der royalen Familie durch. Autobiografien von Familienangehörigen sowie Statements von Insidern aus dem Buckingham-Palast machen deutlich, wie ein Leben als britischer Royal wirklich abläuft.

Text & Quelle: Hannah Sommer Freie Autorin für Yahoo Style Deutschland 20. Februar 2018 https://de.nachrichten.yahoo.com/mit-diesem-ungewohnlichen-ritual-startet-queen-elizabeth-ii-den-tag-151023386.html?guccounter=1&guce_referrer=aHR0cHM6Ly93d3cuZ29vZ2xlLmNvbS8&guce_referrer_sig=AQAAAB2nuAXe6UBVwvQz2iMmLPSzspzadVBlYvh4VC_favOAvphxgshaHRNyFwO_Eo5iUEcEy3oKRcIyOHIqBWIkbi9ZW5JxNPLvF8L2Y62tCcOoZRkoM3Y8ZqPS_wOoQ8H9elv8S5KICd7ZvIpgcFt8VyDzFhQArdFtP0l_9XySGMVT Stand 28.07.19

 

So lebt die Queen und bleibt bei ihrem Lebensstil. Und wahrlich, kein Mensch wird ihn versuchen zu ändern. Sie ist die Queen!

Und Du? Was hat dich dazu gebracht deinen Lebenstil zu verändern?

War es die Trennung von einem geliebten Menschen? Oder hast du deinen Job gewechselt? Wurdest du krank?

Bist du umgezogen? Hast du eine neue Beziehung? Machst du jetzt einen neuen Sport? Was treibt dich an, deinen Lebensstil zu verändern?

Im Laufe des Lebens ändern die meisten Menschen ihren Lebensstil. Ganz gleich, ob es die persönliche Entscheidung ist oder diese Entscheidung von außen kommt.

Du kennst das, es gibt Entscheidungen, die müssen getroffen werden, und manche Entscheidung hätte man besser nicht getroffen. Besonders schwierig ist die Situation, wenn ein Unglück, wie der Verlust eines geliebten Menschen, ein unvorhergesehener Streit, ein Konflikt das Leben verändert.

Als es plötzlich hieß, du bist für den Job nicht gut genug und die Entlassung über dich erging, hat es dein Leben von jetzt auf gleich verändert.

Du hast dein Zuhause verloren, weil deine Partnerschaft zerbrach.

Eines Tages, ganz plötzlich ändert sich dein Leben. Deine Mutter erkrankt, braucht täglich deine Hilfe und du hast die Pflege übernommen.

Wenn du dein Leben änderst, musst du auch Rituale, Zeremonien, Handlungsabläufe und Lieb gewonnenes prüfen und anpassen.

Dass sich das Leben ständig ändern kann, ist eine Herausforderung des Lebens. Hast du das erste Level geschafft, kannst du sicher sein, dass ein zweites kommt, ein Drittes und ein Viertes…es wird nicht leichter. Es wird immer eine Stufe höher und damit schwieriger sein.

Es ist so, wie eine Mitarbeiterin mir vor vielen Jahren mal sagte, „Schlimmer geht immer“. Sei darauf vorbereitet. Je besser du ein Level selbständig erreichst, um so besser kannst du das nächste Level für dich meistern.

Schaffst du ein Level nur mit Ach und Krach und Hilfe von hier und da, womöglich mogelst du ein wenig, dass du dein Level alleine geschafft hättest, so wird das nächste Level kaum machbar sein, wenn du nicht wieder Hilfe in Anspruch nehmen willst.

Bedenke, wenn du Hilfe in Anspruch nimmst, wirst du abhängig sein und andere regeln dein Leben. Die gut gemeinten Angebote einer Gruppe, eines Therapeuten und eines Lebensberaters können nur so gut sein, wie du dich nicht abhängig machst.

Bleib bei dir. Achte auf dich. Achte auf deinen Freiraum, dein Denken und überzeuge dich von deiner Kreativität. Deine Kraft entscheidet, was du dir zumuten willst. Achte auf deinen Stresslevel. Setze dich keinem Dauerstress aus, denn Stress macht bekanntlich dumm.

Nimm deine Aufgabe in die Hand, organisiere dich und löse deine Herausforderungen mit Selbstbewußtsein, mit deinem Fleiß, mit deiner Kraft, mit Ausdauer, mit Konzentration und mit Disziplin.

Denn du bist ein Royal wie die Queen.

Lass dich morgens von einem Dudelsackspieler wecken.

 

 

Teile diesen Beitrag:

Über den Autor

Das Pflegemode-Team ist eine Gruppe von erfahrenen (Bekleidungs- und Pflege-)fachleuten. Aus unseren Erfahrungen teilen wir mit Ihnen die Tipps und Möglichkeiten, wie Sie und Ihre Liebsten, älteren Eltern, Patienten und Rollstuhlnutzern einen komfortablen und würdevollen Lebensstil erhalten.  Wenn in verschiedenen Situationen Behinderung und Alter das Ankleiden erschweren, können wir mit Ihnen gemeinsam herausfinden, wie Sie das Beste aus Ihrem Leben machen können.

Empfehlen Sie Tamonda Pflegemode an Angehörige und Kollegen, Freunde und Familien, die jeden Tag einen lieben Menschen umsorgen!

Schreibe einen Kommentar