Wie man das Risiko von ALS reduziert

image_pdfimage_print

Obgleich bei amyotrophe Lateralsklerose (auch als ALS oder Lou Gehrig-Krankheit bekannt) derzeit keine Heilung möglich ist, gibt es bestimmte Möglichkeiten, um das Risiko einer Person zu verringern, es zu entwickeln.

Vor allem, wenn Sie die allgemeine Gesundheit Ihres oder Ihres geliebten Menschen kennen, können Sie helfen, die Motoneuronerkrankung zu verhindern, wenn sie in Ihrer Familie auftritt.

 

Was ist amyotrophe Lateralsklerose?

ALS ist eine fortschreitende Krankheit, die Menschen im Laufe der Zeit lähmt, da das Gehirn seine Fähigkeit verliert, mit den Muskeln des Körpers zu kommunizieren. Dadurch brechen die Muskeln zusammen und die Person verliert die Fähigkeit zu gehen, zu sprechen und zu essen. Schließlich verliert eine Person mit der Krankheit ihre Fähigkeit zu atmen. Etwa 80% der Menschen mit ALS sterben innerhalb von 2-5 Jahren nach der Diagnose.

 

Wer ist ALS-gefährdet?

Rund 200.000 Menschen auf der ganzen Welt leben mit ALS. Die Ursache bleibt bis heute unklar. Es gibt noch viel zu tun, um die verschiedenen Faktoren zu ermitteln, die eine Lou Gehrigs Entwicklung auslösen. Es ist jedoch bekannt, dass diese Faktoren ein Risiko darstellen:

Alter; Menschen über 40 Jahre alt
Sex; Männer sind stärker gefährdet als Frauen
Vererbung
Militärische Erfahrung; diejenigen mit einem militärischen Hintergrund sind stärker gefährdet
Professioneller Fußball; Profifußballer sind im allgemeinen einem höheren Risiko für neurodegenerative Erkrankungen ausgesetzt

(Quelle: https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/article/347220/erkranken-viele-fussball-profis-gehrig-syndrom.html/ https://www.als-charite.de/home/nachrichtenarchiv/)

 

Prof. Jochen Weishaupt (Universität Ulm), Prof. Andersen (Universität Umeå, Schweden) sowie ihre Kollegen in der Abteilung für Neurologie der Universität Ulm (Direktor: Prof. Albert Ludolph) sequenzierten die Exome (protein-kodierender Teil der DNA) von 426 Patienten mit erblicher („familiärer“) ALS, die also mindestens einen weiteren von ALS betroffenen Verwandten in der Familie aufwiesen. Sie identifizierten Mutationen im Gen „KIF5A“, die zu einem Funktionsverlust eines KIF5A-Gens führen“ (Zitat Quelle: https://www.als-charite.de/veraenderungen-im-kif5a-gen-koennen-als-ausloesen-ulmer-forscher-identifizieren-neues-als-gen/)

 

Wie kann das Risiko von ALS reduziert werden?

1. Verbessere deine Ernährung

Ernährung spielt ein bedeutende Rolle für die allgemeine Gesundheit, unabhängig von der spezifischen Krankheitsprävention. Untersuchungen zeigen jedoch, dass eine Ernährung mit buntem Obst und Gemüse das Risiko, ALS zu entwickeln, erfolgreich reduzieren kann. Hier sind einige Lebensmittel, die Sie essen oder für Ihre Lieben zur Verfügung stellen können:

Rote, orange und gelbe Paprika
Äpfel
Bananen
Orangen
Tomaten
Gelbe Zucchini
Kürbis
Spinat
Grünkohl
Lachs oder Thunfisch
Walnüsse
Leinsamen

 

2. Früherkennung und Diagnose von ALS

Da die Krankheit oft erblich ist, fragen Sie Ihren Arzt nach genetischen Tests zu Ihrem Risiko zu erkranken. Dazu ist typischerweise ein Abstrich und / oder eine Blutprobe erforderlich. Ansonsten sind die ersten Anzeichen von ALS Muskelschwäche, Muskelkrämpfe und Schwierigkeiten beim Atmen oder Schlucken. Wenn Sie diese Symptome häufig bemerken und feststellen, dass sie immer häufiger auftreten, suchen Sie sofort Ihren Arzt auf.

Wenn Ihr Arzt ALS so früh wie möglich erkennen und diagnostizieren kann, haben Sie eine größere Chance, Ihre Lebenserwartung zu erhöhen als in späteren Phasen. Sie können mit den Medikamenten beginnen, die das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen sowie Ihre Muskeln so gut wie möglich erhalten, indem Sie sie nicht belasten.

 

3. Beitrag zu ALS Forschung

Um mehr für die Entwicklung und Erkennung einer Prävention zu tun, können Sie zur Sensibilisierung und Forschung der ALS beitragen. Die Ambulanz für ALS in der Charité hat viele Initiativen zur Unterstützung von Forschungs- und Pflegediensten, einschließlich der Forschung um ALS zu verhindern und zu heilen.

 

Auf der Website des der Charité können Sie mehr über das Thema erfahren    https://www.als-charite.de

Verbessere deinem geliebten Menschen das Ankleiden


Dein Promo-Code:
spare10
im Warenkorb auf Bestellungen ab €100
Ein Code je Person
nicht kombinierbar mit anderen Promotions und Gutscheinen

nbsp;

 

Teile diesen Beitrag:

Über den Autor

Das Pflegemode-Team ist eine Gruppe von erfahrenen (Bekleidungs- und Pflege-)fachleuten. Aus unseren Erfahrungen teilen wir mit Ihnen die Tipps und Möglichkeiten, wie Sie und Ihre Liebsten, älteren Eltern, Patienten und Rollstuhlnutzern einen komfortablen und würdevollen Lebensstil erhalten.  Wenn in verschiedenen Situationen Behinderung und Alter das Ankleiden erschweren, können wir mit Ihnen gemeinsam herausfinden, wie Sie das Beste aus Ihrem Leben machen können.

Empfehlen Sie Tamonda Pflegemode an Angehörige und Kollegen, Freunde und Familien, die jeden Tag einen lieben Menschen umsorgen!

Schreibe einen Kommentar